Nikon 1 J4 – kompakte Systemkamera für Einsteiger

Nikon 1 J4 – kompakte Systemkamera für Einsteiger

Obwohl die neue Nikon sehr kompakt gehalten wurde, hat des der Hersteller geschafft zahlreiche moderne Funktionen in das Gehäuse einzubauen. Dabei sind allerdings auch die Qualitäten der Digitalkamera alles andere als außer Acht gelassen worden. Bei der Bildqualität sollten nicht nur Anfänger mit dem Gezeigten zufrieden sein.

Hohe Geschwindigkeit und top Touchscreen

Der Unterschied zum Modell Nikon 1 V3 ist relativ gering und so hat der Hersteller beim neuen Modell auf einen Klappmonitor sowie einen Sucher als Zubehör verzichtet. Das mag zwar für einige ein Nachteil sein aber auf der anderen Seite wird damit die Systemkamera deutlich günstiger als das Schwestermodell. Dennoch hat die J4 einige interessante Details zu bieten und wurde mit WLAN sowie einem hochauflösenden Touchscreen auf Vordermann gebracht.

Nikon 1 J4

Da sie aber kaum über Schnellwahltasten verfügt, wird sie eher Einsteiger und Automatikfans ansprechen denn auch wenn das Touch-Display mit rund 1,01 Megapixeln sehr hoch auflöst und somit auch kleine Details auf dem Bildschirm zu erkennen sind, haben es doch ambitionierte Fotografen lieber wenn sie schnell auf Direkttasten zugreifen können.

Zur Bildqualität lässt sich sagen, dass sie insgesamt als gut und bei genügend Licht sogar sehr gut zu werten ist. Das liegt an der recht üppigen Größe des Sensors, der übrigens derselbe ist wie beim größeren Modell V3. Damit ist auch die Gefahr des Bildrauschens zumindest bis zu einem ISO-Wert von 400 so gut wie gebannt.

Doch auch die hohe Geschwindigkeit der Kamera sollte den Nutzer mehr als freuen denn damit können schnelle Serien mit bis zu 60 Bildern/Sekunde geschossen werden. Bewegt sich das Motiv, so sind immer hin noch 20 Bilder pro Sekunde möglich, wobei hier das Nachfokussieren während den Aufnahmen möglich ist.Das schaffen wahrlich nicht viele Konkurrenten und auch die Full HD Videos gelingen in ansehnlicher Qualität.
Insgesamt lässt sich also sagen, dass die J4 von Nikon sicherlich eine gute Allrounder-Kamera ist, die allerdings ambitionierten Fotofans eher nicht ausreichen wird. Für Einsteiger, die Wert auf kompakte Maße sowie hohe Bildqualität legen, könnte sie durchaus eine gute und recht günstige Alternative sein.

Wer auf einen Touchscreen verzichten kann, sollte sich die die Sony Alpha (ILCE) 5000 ansehen, die im selben Preissegment liegt und gut Bewertungen erhielt.

Gesamtnote: 80% - gut
Bildqualität:
Funktionen:
Bedienung:
Preis/Leistung:
Geschwindigkeit:

Stärken und Schwächen

  •   sehr gute Bilder
  •   hochauflösender Touchscreen
  •   kompakte Maße
  •   gute Bedienung
  •   sehr schnell
  •   WLAN
  •   kein Sucher
  •   kein Klapp-Display
  •   Bildrauschen ab ISO 800

Technische Daten

Auflösung
18 MP
Displaygröße
3 Zoll
Videoauflösung
1920 x 1080 Pixel (Full HD)
Funktionen
optischer Bildstabilisator, WLAN

Teilen

Suchen

Meist aufgerufene Kameras des Monats

Neueste Kameratests